Erfrischendes Bad in der Natur?

Waldbaden

Waldbaden heißt mit allen Sinnen in die Natur eintauchen. Shinrin-Yoku bedeutet ungefähr "im Waldduft baden". Seit 2012 gibt es an japanischen Universitäten sogar einen eigenen Forschungsbereich - die Forstmedizin. Es gibt Studien, die erklären, warum wir uns im Wald so gut fühlen. Das Stresshormon Cortisol wird reduziert und dieser Effekt hält mehrere Tage an. Blutzucker und Blutdruck sinken ebenfalls. Und dafür müssen Sie sich nicht einmal bewegen. Der Duft des Waldes wirkt, wenn wir sitzen! Der Wald wirkt sich auch positiv auf das Immunsystem aus: Die Anzahl der NK-Zellen im Blut (natürliche Killerzellen), die in unserem Körper nach Bakterien und Viren suchen und diese zerstören, steigt deutlich an.

Wald
 

In dem Waldstück welches Schloss Marbach säumt, bewusst Natur erleben. Mit bestimmten Techniken gezielt entschleunigen. Durch Achtsamkeit alle Sinne aktivieren.

TIPPS FÜR EIN SOLO–WALDBAD

  • Das Waldbaden sollte mindestens zwei Stunden dauern. In diesem Zeitraum reicht es, 2 - 3 Kilometer zu laufen.
  • Sie können Atemübungen machen, sich strecken und meditieren.
  • Wenn Sie laufen, lassen Sie Ihren Gefühlen freien Lauf, lassen Sie kreative Energien zu. Umarmen Sie beispielsweise einen Baum oder schreiben Sie ein Gedicht.
  • Der Rückweg sollte ebenfalls ohne Eile und ganz bewusst erfolgen. Lassen Sie die Zeit außen vor.
Waldbaden

Nehmen Sie sich nach einem Spaziergang durch den Wald fünf Minuten Zeit zum Nachdenken. Haben Sie plötzlich neue, kreative Gedanken und Ideen? Oder genießen Sie einfach die Ruhe und lächeln ein wenig in sich hinein.

Um die einzelnen Sinne zu aktivieren, bedarf es einiger Übungen, die wir gerne für Sie zusammengefasst haben. Füllen Sie einfach das folgende Formular aus. Wir werden Ihnen die Sinnesübungen zusenden.

Bezüglich der Verarbeitung Ihrer Daten beachten Sie bitte auch unsere Datenschutzerklärung.

Datenschutzrichtlinien